Im Teilchenbeschleuniger durch München

„Hopp, hopp. Noch 130 Brezn und 20 Finnenbrote für HBU. HBS braucht noch 120 Brezn. Der Fahrer will los.“ So hallt es durch die Versandabteilung in der Rischart Backstube. Hier werden die noch warmen Backwaren verteilt, die kurze Zeit später auf dem Frühstückstisch der Münchner liegen. Die einzelnen Rischart-Filialen werden siebenmal am Tag beliefert. Teiglinge, die in den Geschäften aufgebacken werden, das gibt es bei der Münchner Traditionsbäckerei nicht. „Unsere Produkte sind frisch! Darum schmecken sie auch so gut“, erzählt Herr Ibrahimi, stellvertretender Versandleiter, stolz. „Besonders stressig ist es bei der ersten Lieferung. Jede Filiale will die Ware so früh wie möglich erhalten“, so Ibrahimi weiter. „Aber wir können uns nun mal nicht zerteilen. Wir können nur unser Bestes geben.“ Und das machen die rund 20 Mitarbeiter des Versands. Jede der 15 Rischart-Filialen hat ihren eigenen Platz und ihre eigene Farbe. Letztere ist besonders wichtig ‒ schließlich soll jede Filiale die Ware erhalten, die sie bestellt hat. Die Filiale im Untergeschoss des Hauptbahnhofs (HBU) hat zum Beispiel blaue Kisten, die Filiale im Sperrengeschoss (HBS) dagegen rote. Wie viel eines Produkts in die einzelnen Kisten muss, zeigt ein Bildschirm an. Grüne, rote, gelbe und orangene Ziffern. „Da muss man ganz schön aufpassen, dass man nicht durcheinanderkommt und am Ende statt hundert Brezn hundert Semmeln in der Kiste landen“, erzählt einer der Mitarbeiter.

Im Auftrag des guten Geschmacks

Wenn der Wecker von Luigi klingelt, schlafen die meisten Münchner noch tief und fest. Luigi ist einer der Fahrer von Rischart und das heißt früh aufstehen. Die erste der sieben Lieferungen startet nämlich schon um 4:30 Uhr. Luigis Teilchenbeschleuniger steht vor der Backstube zwischen dem Schnittenschlitten und dem Speisewagen und wartet darauf, mit den frischen Leckereien beladen zu werden. Ein letzter Blick ob die Wagen und Kisten gut gesichert sind, dann geht es los. Jetzt muss sich Luigi mit seinem Teilchenbeschleuniger einen Weg aus der engen Hofeinfahrt bahnen. An der Buttermelcherstraße wartet dann die nächste Herausforderung: parkende SUVs an beiden Seiten und jede Menge Neuschnee. Geschickt manövriert er den Sprinter mit der wertvollen Ladung auf die Straße und nimmt Kurs zum ersten Ziel des Tages: dem Hauptbahnhof.

„Hoffentlich funktioniert der Aufzug wieder“, betet Luigi auf der Fahrt. „Sonst müssen wir die Ware über die Treppe nach unten bringen.“ Luigis Stoßgebet wurde offensichtlich erhört. Vor dem Aufzug, der ins Untergeschoss des Hauptbahnhofs führt, herrscht bereits reger Betrieb. Die Rischart-Filiale ist eben nicht das einzige Geschäft, das auf frische Ware wartet. Von Konkurrenzdenken und Ellenbogenverhalten fehlt aber jede Spur. Die Fahrer kennen sich untereinander ‒ man grüßt sich, spaßt ein bisschen rum und hilft dem anderen beim Ein- und Ausladen des Aufzugs. „Gemeinsam geht es eben schneller“, lacht Luigi. Für ihn heißt es jetzt die Ware heil nach unten zu bringen. „Gerade im Winter, wenn viel Schnee liegt, ist es gar nicht so einfach mit den Wagen voranzukommen“, erzählt der gebürtige Neapolitaner. Aber für jemanden mit so viel Erfahrung ist das alles kein Problem. Und so hat es Luigi auch heute wieder geschafft, die feinen Backwaren in das Untergeschoss des Hauptbahnhofs zu bringen. Dort wartet auch schon die Filialleiterin auf die Leckereien, um die Theke schön einrichten zu können. Wenn die ersten Kunden des Tages kommen soll schließlich alles perfekt sein.
Zurück in der Buttermelcherstraße sind Luigis Fahrkünste wieder gefragt. Vorbei an den eingeschneiten Autos geht es durch das Nadelöhr in den Innenhof. Und da beginnt das ganze Spiel von vorne. Um 5:30 Uhr muss er nämlich schon wieder los. Nach der siebten und somit letzten Tour des Tages steht dann noch die Reinigung des Teilchenbeschleunigers auf dem Plan. Nächste Woche sorgt Luigi dafür, dass die Filialen am Ostbahnhof und in der Fraunhoferstraße gut gefüllt sind ‒ dann fährt er nicht im Teilchenbeschleuniger durch München, sondern im Schnittenschlitten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s